Von Mistlau zur Anhäuser Mauer

Anhäuser Mauer

Freitag, 7. Juni 2024, 17 – ca. 19.30 Uhr

Treffpunkt: Nikolauskirche in Mistlau

Wenn mitten auf dem Feld ein 18 Meter hoher und zehn Meter breiter Überrest eines gotischen Chors aus dem Boden ragt, dann ist man bei der Anhäuser Mauer angelangt. Seit dem Mittelalter schon existiert dieses Kloster nicht mehr, doch bis heute übt es eine besondere Anziehungskraft aus und wird sogar zu den „Mystischen Plätzen“ gezählt. Wer mehr über diesen Ort und seine Geschichte und über die Bewohner der früheren Klosteranlage erfahren möchte, ist bei der Wanderung und Führung durch Lothar Schwandt genau richtig.
Wir starten mit einem Impuls von Brigitte Gary an der Nikolauskapelle in Mistlau, einem ehem. kleinen Benediktinerinnen-Kloster. In dem kleinen Kirchlein, das mit Anhausen in Verbindung stand, gibt es bemerkenswerte Fresken im Chorraum zu entdecken. Anschließend geht es zu Fuß zur Anhäuser Mauer bei Satteldorf. 
Die Strecke beträgt hin und zurück ca. 7 km.

Leitung: Dr. Brigitte Gary, Leiterin Evangelisches Kreisbildungswerk; Lothar Schwandt, Autor zur Regionalgeschichte, pens. Lehrer; Michael Gerstner, Leiter keb Kreis Schwäbisch Hall

Anmeldung: bis 5. Juni im Anmeldeformular unten

Freitag, 7. Juni 2024, 17 – ca. 19.30 Uhr

Treffpunkt: Nikolauskirche in Mistlau

Teilnahmebeitrag: 5,- Euro, Familien 10,- Euro (ab 10 Personen)

Veranstalter: keb Kreis Schwäbisch Hall und Evang. Kreisbildungswerk

Anmeldeformular

Bitte füllen Sie nachstehende Felder aus.
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

E-Mail
Telefon