Vortrag und Gespräch: Unsere Handys, der Kongo-Krieg und das Lieferkettengesetz. Unsere Verantwortung in einer globalisierten Welt

Christian Ndala

Was hat unser Konsum von Smartphones und Elektrogeräten mit der Gewalt in der Demokratischen Republik Kongo zu tun? Wie kann es sein, dass seit mehr als 20 Jahren blutige Konflikte um Rohstoffe und Mineralien die Bevölkerung nicht zur Ruhe kommen lassen? Alles dreht sich „hauptsächlich um den Zugang, die Kontrolle und den Handel mit fünf wichtigen Rohstoffen: Coltan, Diamanten, Kupfer, Kobalt und Gold“ (UN-Bericht). Es ist ein lukratives Geschäft für verschiedene Akteure der globalen Politik, die zugunsten des Profits Genozide und andere massive Menschenrechtsverletzungen (Kindesmissbrauch, Vergewaltigungen, Sklavenarbeit, Vertreibungen) in Kauf nehmen oder sogar aktiv befördern.

Die Diskussion über Verantwortung in Lieferketten ist nicht neu, und doch hochaktuell. Im Juni 2021 wurde ein Sorgfaltspflichtengesetz für Deutschland verabschiedet. Dieses Gesetz, das umgangssprachlich als Lieferkettengesetz bezeichnet wird, will/soll Unternehmen und Betriebe zur Einhaltung der Menschenrechte zwingen.

Am Beispiel der Demokratischen Republik Kongo wird gezeigt, wie globale undurchsichtige Lieferketten lokal zu Leid und Elend führen. Auf dieser Basis wird zu mehr Verantwortung der Wirtschaft gemahnt. Jeder hat als Konsument und Bürger die Möglichkeit, Transparenz in Bezug auf die konsumierten Produkte zu fordern.

 

Mi 6. Okt. 2021, 19.30 Uhr

Ort: Gemeindehaus St. Bonifatius, Beuerlbacherstr. 3, Crailsheim

Referent: Christian Ndala, stammt aus Kongo, hat in Konstanz über das Thema Interkulturalität, Menschenrechte und Ethik promoviert und arbeitet in der Missio-Bildungsabteilung

Beitrag: Spende für Missio erbeten; als Spende für Missio sind auch gebrauchte Handys willkommen, die recycelt werden

Anmeldung: möglichst bis 4. Okt. bei der keb (Tel. 0791 9466845; Mail: keb.schwaebisch-hall@drs.de, oder mit dem Anmeldeformular unten)

Veranstalter: keb Kreis Schwäbisch Hall in Kooperation mit Kath. Kirchengemeinde Crailsheim, Ev. Familienbildungsstätte Crailsheim, Heide Öchslen, Eine Welt-Regionalpromotorin Schwäbisch Hall

 

[Bild Ndala; zur Bebilderung: Frau arbeitet in Mine]

 

Sammelaktion alte Handys

Im Zusammenhang mit dem Vortrag werden im Oktober für Missio alte Handys gesammelt, die in Deutschland zu Millionen in den Schubladen liegen. Um die darin enthaltenen Bodenschätze zu gewinnen, mussten Millionen Tonnen von Erz abgebaut werden. Das geht mit Recycling einfacher und umweltfreundlicher. Wer Missio sein altes Handy spendet, entsorgt diesen Elektroschrott verantwortungsbewusst und ermöglicht fachgerechtes Recycling. Dabei werden die Daten der Althandys komplett gelöscht. Ein Anteil des Recyclingerlöses geht an Hilfsprojekte im Kongo. So trägt Ihr altes Handy dazu bei, Familien in Not ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen.

Sie können Ihr altes Handy in einem Briefumschlag unter den folgenden Adressen in die Briefkästen einwerfen:

  • Katholische Erwachsenenbildung, Kurzer Graben 7/2, Schwäbisch Hall
  • Pfarramt St. Bonifatius, Beuerlbacherstr. 39, Crailsheim
  • Pfarramt Dreifaltigkeit, Kolpingstr. 1, Crailsheim
  • Evangelische Familienbildungsstätte, Kirchplatz 3, Crailsheim

Veranstaltungsanmeldung

Bitte füllen Sie nachstehende Felder aus.

Hinweis zur Datenverarbeitung