Geführter Ausstellungsbesuch „Hund und Katz – Wolf und Spatz: Tiere in der Rechtsgeschichte“ im Mittelalterlichen Kriminalmuseum in Rothenburg ob der Tauber

Screenshot Homepage des Kriminalmuseums Rothenburg

Fr 16. Juli 2021, Treffen um 14.45 Uhr

Treffpunkt: vor dem Museum, Burggasse 3, Rothenburg ob der Tauber

Das Leben in alter Zeit war hart und beschwerlich – Hunger und Not allgegenwärtig. Mit Übeltätern ging man nicht gerade zimperlich um, egal ob Mensch oder Tier. Die Sonderausstellung entführt die Gäste in eine fremde Zeit der Tierprozesse und Tierstrafen. Sie erfahren mehr über Wölfe und Schweinchen als Angeklagte in gerichtsförmigen Mordprozessen, über exkommunizierte Delfine und Heuschrecken, sowie Kopfprämien für Spatzen und Mäuse. Auch im Panoptikum grausamer Todesstrafen war das Tier vertreten. Exkurse zum Nutztier, zum Werwolf, zu Hexen-, Fabel- und Wappentieren runden die Ausstellung ab.

Die Führung erschließt das Kriminalmuseum und insbesondere die Sonderausstellung zu Tieren in der Rechtsgeschichte.

 

Fr 16. Juli 2021, Treffen um 14.45 Uhr

Treffpunkt: vor dem Museum, Burggasse 3, Rothenburg ob der Tauber

Leitung: Michael Gerstner, Leiter der keb; Führung durch Fachpersonal

Beitrag: 12,- EUR (Eintritt und Führung)

Anmeldung: max. 30 Personen bis 8. Juli bei der keb (Tel. 0791 9466845; Mail: keb.schwaebisch-hall@drs.de, oder mit dem Anmeldeformular unten)

Veranstalter: keb Schwäbisch Hall

Veranstaltungsanmeldung

Bitte füllen Sie nachstehende Felder aus.

Hinweis zur Datenverarbeitung