Online-Vortrag und Gespräch: Frauen bewegen die Päpste - Edith Stein (1891-1942). Jüdin, Philosophin und Mahnerin des Papstes gegen den Judenhass

Dr. Beate Beckmann-Zöller

Do 25. März, 19.30 Uhr (ab 19.20 Uhr Technikcheck)

Ort: online über Zoom (den Link erhält man nach Anmeldung)

Ist die Geschichte der Kirche und des Christentums eine Männergeschichte? Leben und Schriften berühmter Frauen wie Hildegard von Bingen oder Edith Stein beweisen das Gegenteil. Herausragende Frauengestalten haben in der Kirche oft entscheidenden Einfluss genommen. Einige unter ihnen haben sich auch nicht gescheut, in Treue zur Kirche flammende Appelle an die Päpste ihrer Zeit zu richten. Ihre Briefe sind Zeitdokumente von unschätzbarem Wert, denn ihre Anliegen blieben nicht ungehört. Darüber hinaus zeigen sie den Esprit, mit dem die Frauen das Wort Gottes intelligent auslegten, und das Charisma, mit dem sie ihre kraft- und geistvollen Botschaften den Päpsten präsentierten. Die Religionsphilosophin und Autorin Dr. Beate Beckmann-Zöller porträtiert zwei solcher Frauen, die die Päpste mit ihrem Wort bewegten. Dass sie heute als Heilige verehrt werden, beweist ihre bleibende Bedeutung für die Kirche.

Edith Stein (1891-1942) – Jüdin, Philosophin und Mahnerin des Papstes gegen den Judenhass

Edith Steins Weg führte – aus einer jüdischen Familie stammend – über die Philosophie und eine atheistische Phase zu einer bewussten Entscheidung für das Christentum (1918) und für die katholische Kirche (1922). Als Frauenrechtlerin erkämpfte sie für nachfolgende Generationen das Recht zu habilitieren und setzte sich in Wahlkampfreden für das Frauenwahlrecht (1919) ein. Als Katholikin entwickelte sie ein stärkeres Bewusstsein für ihre jüdischen Wurzeln und trat 1933 als Mahnerin des Papstes Pius XI. auf, um ihn zu erinnern, dass das Schweigen der Kirche nicht zum Frieden führen wird. Der Vortrag zeigt anhand einer Präsentation den Weg Edith Steins vom Unglauben zum Glauben, von der Atheistin (mit jüdischen Wurzeln) zur Christin auf.

 

Do 25. März, 19.30 Uhr (ab 19.20 Uhr Technikcheck)

Ort: online über Zoom (den Link erhält man nach Anmeldung)

Referentin: Dr. Beate Beckmann-Zöller, Religionsphilosophin, Dozentin und Autorin

Beitrag: 5,- EUR erbeten, nach Teilnahme zu überweisen

Anmeldung: bis 23. März (Tel. 0791 9466845; Mail: keb.schwaebisch-hall@drs.de, oder unter www.keb-sha.de)

Veranstaltungsanmeldung

Bitte füllen Sie nachstehende Felder aus.

Hinweis zur Datenverarbeitung