Die Torheit Gottes

Pastoralreferent Wolfram Rösch

Der amerikanische Religionsphilosoph John D. Caputo ist in Deutschland nur wenig bekannt. Aufsehen erregte sein Buch „Die Torheit Gottes“, das seit 2022 in deutscher Übersetzung vorliegt. Caputo erläutert darin sein theologisches Denken. Für ihn ist Gott nicht fernab in den Höhen zu suchen, sondern in den Tiefen, an den Wurzeln der menschlichen Existenz. Ihm ist der Dialog mit der Gegenwartskultur sowie mit atheistischen und agnostischen Denkansätzen wichtig. „Gott existiert nicht“, so Caputo, „sondern insistiert, nicht als höchstes Wesen, sondern als ein schwaches Vielleicht, als das Unbedingte kommender Gerechtigkeit, als ein Ereignis, das uns bedrängt, für andere öffnet und verändert.“

An drei Abend wollen wir uns den Inhalt des Buches erschließen und über die Thesen Caputos ins Gespräch kommen. John D. Caputo, Die Torheit Gottes – Eine radikale Theologie des Unbedingten, Grünewald.

Gesprächsleitung: Pastoralreferent Wolfram Rösch

Kosten: keine

Veranstalter: Katholische Gesamtkirchengemeinde Schwäbisch Hall