„Anstößiges“ - Auferstehung der Toten

Reihe „Anstößiges“ möchte in der Fastenzeit Anstöße zur Auseinandersetzung mit dem Glauben geben. Zugleich ist auch Anstößiges im Inhalt. Die Abende sind offen gestaltet und möchten nicht von oben herab belehren, sondern ermutigen, eigenständig im eigenen Glaubensweg voranzugehen, sich mit anderen Meinungen zu beschäftigen und auszutauschen. Das kann auch bedeuten, Korrekturen bei der eigenen Überzeugung vorzunehmen. Vor allem möchte Anstößiges dabei helfen, die Leben schenkende Kraft und Freiheit des Glaubens zu entdecken.

Auferstehung der Toten    

In Jerusalem machte nach dem Tod Jesu die Überzeugung die Runde, dass er lebe. Was war passiert? Die Antworten kreisen zwischen Scheintod und dem neuen Leben. Um was geht es letztlich im Glauben an die Auferstehung?  Die Zeugnisse der frühen Christinnen und Christen können eine wenig Licht bringen. Dennoch wäre das zu kurz gegriffen. Im zweiten Schritt soll eine Brücke zu heute geschlagen werden, verbunden mit der Frage, was die Auferstehung Jesu heute bedeuten könne.

Do 19.30 – 21 Uhr

Ort: Gemeindesaal St. Markus, Hagenbacher Ring 209, Schwäbisch Hall

Referenten: Wolfram Rösch, Pastoralreferent; Sandra Biebl, geben Impulse zum Thema und begleiten durch die Abende

Veranstalter: Katholische Gesamtkirchengemeinde Schwäbisch Hall