Fortsetzung der Reihe „Gestalten des Glaubens aus dem deutschen Südwesten“: Rupert Mayer – Prediger gegen den Nationalsozialismus

Rupert Mayer, St. Martin, Leukirch (Bild: Thomas Mirtsch, Wikipedia)

Der Jesuitenpater Rupert Mayer wurde 1876 in Stuttgart geboren und starb, wenige Monate nach Ende des Zweiten Weltkriegs, am 1. November 1945 in München. 1987 wurde er von Papst Johannes Paul II. im Münchner Olympiastadion seliggesprochen. Sein Grab in der Bürgersaalkirche in der Münchner Fußgängerzone ist bis heute Anlaufstelle für viele, die ihn verehren. Schon zu Lebzeiten galt er als der 15. Nothelfer. Rupert Mayer war ein liebevoller Seelsorger, ein Mann der Caritas und ein mutiger Prediger gegen den Nationalsozialismus.

Der Referent, Dr. Andreas Schaller, hatte sich vor Jahren auf die Suche nach Zeitzeugen gemacht und wird in seinem Vortrag auch über deren persönliche Erinnerungen berichten.

 

Mi 27. Okt. 2021, 14.30 Uhr

Ort: Katholisches Gemeindehaus, St. Georgsplatz 8, Bühlertann

Referent: Dr. Andreas Schaller

Anmeldung: Pfarrbüro Bühlertann: Tel. 07973/204; begrenzte Teilnahmezahl

Veranstalter: keb Kreis Schwäbisch Hall und Katholische Kirchengemeinde Bühlertann