Anstößiges aus der Schrift - Die Sache mit dem Apfel – wie kann man die Geschichte von Adam und Eva heute verstehen?

Es gibt Texte in der Schrift, die sind weder leicht zu verstehen, noch der heutigen Lebenswelt zugänglich: das Gottesbild ist dunkel oder die Inhalte sind mit den heutigen naturwissenschaftlichen Erkenntnissen scheinbar nicht zu vereinbaren. Die Texte sind anstößig geworden und können allenfalls als Belege einer alten Kultur ohne Bedeutung für heute betrachtet werden. Aber wäre das nicht zu kurz gedacht?

Die Bildungsreihe „Anstößiges“ greift im Oktober die Herausforderung auf und möchte die Texte nicht nur negativ sehen, sondern sich zu den Anstößen durcharbeiten, die in den alten Überlieferungen stecken können. Interpretationen auf der Höhe der Zeit wollen die Möglichkeit geben, die Aussagen in das eigene Leben zu integrieren.

Folgende anstößige Stellen sind im ersten Block vorgesehen:

  • Die Sache mit dem Apfel – wie kann man die Geschichte von Adam und Eva heute verstehen? Dienstag, 5. Oktober, 19.30 Uhr.
  • Wenn Gott den Tod eines Menschen will – Abrahams Opfer. Dienstag, 12. Oktober, 19.30 Uhr.
  • Plötzlich war das Wasser da – die Erzählung von der Flut und der Vernichtung der Menschen. Dienstag, 19. Oktober, 19.30 Uhr.

 

Di 5. Okt. 19.30 – 21 Uhr (weitere Termine der Reihe: 12. und 19. Okt.)

Ort: Gemeindezentrum St. Markus, Hagenbacher Ring 209, Schwäbisch Hall

Referenten: Pastoralassistentin Sandra Biebl, Pastoralreferent Wolfram Rösch

Beitrag: Spende erbeten

Veranstalter: Gesamtkirchengemeinde Schwäbisch Hall; Informationen: Tel. 0791/9540413 Mail: wolfram.roesch@drs.de